PRO

Kinderarbeit verbieten


Texte zur Diskussion:


    Pro und Kontra Kinderarbeit..........................................................


    Unsere Übersicht soll Interessierten Denkanstöße für eine „Pro und Kontra: Verbot von Kinderarbeit“-Diskussion bieten. In unserer virtuellen Bibliothek finden sie deshalb relevante Artikel und Statements, die die unterschiedlichen Denkansätze repräsentieren. Auf die komplexe Problematik gibt es keine einfachen Antworten. Jedoch muss bedacht werden, dass mit allen politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen, die getroffen werden, das Leben von Millionen beeinflusst wird. Jeder einzelne Mensch hat ein Recht auf Leben, indem seine Würde und seine Rechte respektiert werden.


    Der Diskussion um das „Recht auf Arbeit für Kinder“ oder um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Kinderarbeitern schenken wir besondere Aufmerksamkeit. Möchten Sie sich an der Auseinandersetzung beteiligen, dann schicken Sie uns Ihren Beitrag. Finden sie einen interessanten Artikel oder eine Website, die entweder die Abschaffung von Kinderarbeit befürwortet oder ablehnt, dann machen Sie uns in einer Mail darauf aufmerksam.

    AUSZÜGE AUS DEN TEXTEN

    Der internationale Kampf gegen Kinderarbeit muss aus Sicht von Globalmarch konsequent weiter geführt werden. Allerdings existieren eine Reihe von Positionen gegen eine Bekämpfung und Abschaffung von Kinderarbeit. Auch diese sollen hier zur Debatte gestellt werden um aufzuzeigen, dass es zwar gegenteilige Meinungen gibt, diese aber keinesfalls ohne Antwort bleiben. Am Ende der Diskussion muss jedoch die Forderung bleiben: Stoppt Kinderarbeit !

    Einige Auszüge aus einer Auswahl der Texte soll Ihnen die Möglichkeit bieten, sich einen inhaltlichen Überblick zu den verschiedenen Positionen in direkter Gegenüberstellung zu verschaffen:

    Matschke, Marita: Recht auf Arbeit Kruse, Rainer: Kein Recht auf Kinderarbeit

    Thesen:

    Ausbeutung ächten, arbeitende Kinder achten.

    Bevor Kinderarbeit verboten wird, muss Armut verboten werden.

    Es bestehen Unterschiede zwischen Kinderarbeit und Verbrechen.

    Organisationen wie UNICEF und ILO nehmen bei ihren Forderungen nach Abschaffung von Kinderarbeit keine Rücksicht auf die Lebensituationen Betroffener.

    Gegenthesen:

    Die ILO kann mit der Umsetzung ihrer zum Schutz der Kinder von über 160 Ländern verabschiedeten Konventionen nicht warten, bis die Armut einmal weltweit überwunden ist, weil Kinderarbeit und hohe Analphabeten-Raten zu den Verursachern dieser Armut gehören.

    Arbeitende Kinder besuchen meist keine offizielle Vollzeitschule, können also den Teufelskreis der Armut auch in ihrem Erwachsenenleben kaum jemals durchbrechen.

    Gibt es nicht-ausbeuterische Kinderarbeit überhaupt, wenn Kindern daduch der Schulbesuch verwehrt ist bzw. sie diesen nach kurzer Zeit wegen extremer Doppelbelastung abbrechen, was in der Regel der Fall ist?


    Jensen, Annette: Gestalten statt abschaffen Scherrer, Christoph: Abschaffen, aber flankieren

    Thesen:

    Das internationale Verbot von Kinderarbeit beruhigt das Gewissen der Europäer - den Kindern hingegen schadet es. Sie brauchen die Möglichkeit, ihre Interessen zu vertreten.

    Für bessere Arbeitsbedingungen von Kindern, aber gegen ein weltweites Verbot!

    Gegenthesen:

    Das Verbot mittels Strafmaßnahmen wirksamer durchzusetzen und sozialpolitisch flankieren.

    Eine Akzeptanz der Kinderarbeit fördernden Rahmenbedingungen kann nicht die Alternative sein. Es besteht vielmehr die Gefahr, durch den noch viel weniger einlösbaren Anspruch auf Gestaltung den Zustand von Kinderarbeit schönzureden. Dann allerdings würde man zur Verschärfung des Problems beitragen.


    Die Argumente gegen ein Verbot von Kinderarbeit lassen sich größtenteils auf folgende Grundannahmen reduzieren:

    Ein weltweites Verbot entzieht den Betroffenen die Sicherung des Lebensunterhaltes, leistet der Ausbreitung von Armut damit Vorschub.

    Globalmarch teilt diese Ansichten nicht, lehnt jegliche Formen von Kinderabeit ab und stellt Konzepte zur Überwindung von Kinderarbeit und Armut vor:

    KONTRA

    Gegenargumente


    Texte zur Diskussion:

    www.globalmarch.de